Die TV-Tops und -Flops 2012

Wo schalten die Zuschauer ein, und was vertreibt sie von den Mattscheiben? Wie jedes Jahr hat auch das TV-Jahr 2012 so einige Fernseh-Tops und -Flops hervorgebracht. Gewinner ist dabei vor allem einer, der uns die Zeit vor der Flimmerkiste schon in den vergangenen Jahren mit Charme, Schalk und schlauen Sprüchen versüßt hat ...

Auch Günther Jauch findet sich unter den Fernseh-Tops - und Flops 2012 (Bild: Getty Images)

Wie "Media Control" just bekannt gab, ist Günther Jauch 2012 der erfolgreichste Talkmaster. Mit zwei Ausgaben seines ARD-Talks, die beide Christian Wulffs Kredit- und Medienaffäre zum Thema hatte, sicherte er sich und seinem Sender Traumquoten von 5,83 beziehungsweise 5,63 Millionen Zuschauern ab drei Jahren.

"Million Dollar Shooting Star": Keine Ausstrahlung zur Primetime

Bei den beliebtesten Serien rangiert laut Angaben des Marktforschungsunternehmens erneut der ARD-"Tatort" an erster Stelle. Der größte Quotenbringer war in diesem Fall die Münsteraner Episode "Das Wunder von Wolbeck" mit 12,19 Millionen Zuschauern. Im Bereich "Magazin" setzte sich mit 6,36 Millionen Zuschauern die "Sportschau"-Zusammenfassung des 25. Bundesligaspieltages an die Spitze der vorläufigen Jahresbilanz von "Media Control".

Als quotenstärkste Sendung wurde mit 27,99 Millionen Zuschauern das EM-Halbfinale zwischen Deutschland und Italien genannt. "Zum Vergleich: 12,92 Millionen Zuschauer sahen das Boxduell Vitali Klitschko gegen Dereck Chisora auf RTL - die beliebteste Sportübertragung außerhalb von König Fußball", so ein Media-Control-Sprecher gegenüber der Nachrichtenagentur dpa.

Was die TV-Shows 2012 angeht, hatte vor allem das ZDF Grund zum Jubeln: Der "Wetten, dass..?"-Einstand von Markus Lanz lockte 13,59 Millionen Zuschauer an. Mit seinem zweiten großen Samstagabend-Auftritt sicherte er sich den zweiten Platz, auf Platz 3 folgt der Eurovision Song Contest. Spielfilm des Jahres ist mit 7,97 Millionen Zuschauern Roland Emmerichs Katastrophenfilm "2012", der bei ProSieben ausgestrahlt worden war.

"Wanderhure": Quoten-Einbruch beim letzten Teil

Ansonsten lief das TV-Jahr für die Sendergruppe ProSieben/Sat.1 eher mäßig. Nicht nur, dass Bar Refaelis Modelshow "Million Dollar Shooting Star" wegen der desaströsen Quote der ersten Folge gerade erst ins Spätprogramm von Sat.1 verbannt wurde - auch mit der Musik-Castingshow "Popstars" konnte ProSieben nicht (mehr) bei den Zuschauern punkten. Nachdem die diesjährige Staffel bereits wegen mieser Quoten verkürzt worden war, schalteten beim Finale laut Senderangaben nur noch 1,54 Millionen Zuschauer ein.

Selbst Quotengarant Stefan Raab ging mit der Neuauflage seines "TV total Turmspringens" baden und bliebt in diesem Jahr hinter den Erwartungen zurück. Mit einer Quote von 2,29 Millionen Zuschauern enttäuschte er im Vergleich mit den parallel ausgestrahlten TV-Shows "Verstehen Sie Spaß" (ZDF, 4,57 Millionen Zuschauer) und "Das Supertalent" (RTL, 4,49 Millionen Zuschauer).

Meistgelesene TV-Artikel

TV-Programm

Testen Sie Ihr TV-Wissen!