Michael Dorn ist tot: Leiche des “GZSZ”-Darstellers in der Havel gefunden

Der seit einem Monat vermisste Berliner Schauspieler Michael Dorn ("Gute Zeiten, schlechte Zeiten") ist tot. Seine Leiche wurde am Freitagnachmittag in der Havel nahe der Glienicker Brücke im Ortsteil Berlin-Wannsee gefunden. Dies berichtet die "Berliner Morgenpost". Ein Polizeisprecher bestätigte gegenüber der Zeitung, dass die Leiche identifiziert wurde und dass es sich um Michael Dorn handele. Weiter sagte er: "Wir gehen von Suizid aus."

"GZSZ"-Darsteller Michael Dorn ist tot (Bild: dapd)"GZSZ"-Darsteller Michael Dorn ist tot (Bild: dapd)

Dorn wurde seit dem 10. März vermisst. An jenem Tag verließ er seine Berliner Wohnung im Stadtteil Moabit und kehrte nicht wieder zurück. Er hinterließ einen Abschiedsbrief. Vor wenigen Tagen wurden an der Glienicker Brücke sein Auto, ein dunkelgrauer Peugeot 207, und ein Seil gefunden.

Am Karfreitag entdeckte laut "Morgenpost" ein Paddelboot-Fahrer die Leiche im Wasser in Höhe des Glienicker Jagdschlosses, etwa 40 Meter vom Ufer. Er alarmierte sofort die Polizei. Nun soll eine Obduktion des Leichnams Aufschlüsse über die genaue Todesursache geben.

Der 43-jährige Michael Dorn hatte in zahlreichen TV- und Kino-Filmen gespielt, neben der RTL-Soap „Gute Zeiten, schlechte Zeiten" etwa auch in der ARD-Krimi-Serie „Heiter bis tödlich — Alles Klara", in Roland Emmerichs jüngstem Streifen „Anonymus" und in Tom Tykwers Beziehungsdrama „Drei".

Ostermontag im TV: Die Armee-Komödie "Willkommen im Krieg"

Von Köln nach Leipzig und zurück: Der doppelte "Tatort" an Ostern

Meistgelesene TV-Artikel

TV-Programm

Testen Sie Ihr TV-Wissen!