“New York Times”: “Wetten, dass..?”-Lästerei in den USA geht weiter

Die TV-Sendung "Wetten, dass..?" muss weiter heftige Kritik aus den USA einstecken: Als "ergraute Show" mit "schrulligen Tricks" bezeichnete die renommierte "New York Times" das von Markus Lanz moderierte Fernsehformat in einem am Donnerstag veröffentlichten Artikel.

Jetzt stimmt auch noch die "New York Times" in die "Wetten, dass...?"-Lästerei ein (Bild: ddp images)Jetzt stimmt auch noch die "New York Times" in die "Wetten, dass...?"-Lästerei ein (Bild: ddp images)

Unter der Überschrift "Blöde deutsche Tricks, die sich im Fernsehen abgenutzt haben" erklärt die Zeitung ihren hauptsächlich amerikanischen Lesern die Sendung und ihre Geschichte und lästert auf etwa einer halben Seite über das angeblich veraltete Format und die aus ihrer Sicht wenig unterhaltsamen Wetten.

Lesen Sie auch: “Markus Lanz”: Fieser TV-Ausraster von Katrin Sass

Zuvor hatten sich bereits die Hollywood-Stars Tom Hanks und Denzel Washington - die beide in jeweils verschiedenen "Wetten, dass..?"-Sendungen zu Gast waren - abfällig über das Fernsehformat geäußert. Hanks hatte sich beschwert, dass er während der Live-Sendung rund drei Stunden auf dem Sofa hatte verbringen müssen. Washington hatte die Sendung als ein "Showformat aus einer anderen Zeit" bezeichnet.

Jetzt ansehen: Kalkofe: Brüste, die den Atem rauben

Meistgelesene TV-Artikel

TV-Programm

Testen Sie Ihr TV-Wissen!