Vom Hartz IV-Empfänger zum Millionär?

Schon wieder Auswanderer, schon wieder geht es in das "Land der unbegrenzten Möglichkeiten" und schon wieder eine Familie, die ernsthaft daran glaubt, dass dort alles besser wird.

Nach Finanzkrise und gescheiterten Wahlversprechen meint man, die USA hätte an Attraktivität als Auswandererland verloren. Dass dem nicht so ist, zeigt RTL II mit einer zunächst nicht sehr originellen, aber sicher unterhaltsamen Auswanderer-Doku über die Familie Liebisch. Vater Andreas hat sich fest in den Kopf gesetzt, seinen amerikanischen Traum zu verwirklichen und Deutschland, sowie Hartz IV, endlich den Rücken zu kehren und einen Neuanfang zu starten - in der Wüsten- und Spielermetropole Las Vegas. Nicht, dass da schon ganz andere untergegangen wären, aber Liebisch will's wissen und zieht seinen Plan vor den RTL II-Kameras durch. Zunächst für zwei Wochen auf Probe wird die sechsköpfige Familie in Las Vegas bei einer Gastfamilie leben und dort unter anderem feststellen, dass Englischkenntnisse durchaus von Vorteil wären.

Natürlich ist die Lage in den Vereinigten Staaten von Amerika besser als in Deutschland. Da ist sich Familienoberhaupt Andreas Liebisch aus Erfurt ganz sicher. Was der Hartz IV-Empfänger hier nicht erreichen kann, nämlich eine Arbeitsstelle zu finden, um noch mal neu anzufangen, das muss im Land der unbegrenzten Möglichkeiten doch drin sein. Dass der 44-Jährige und auch seine Frau Manuela kein Wort Englisch sprechen, scheint den übermütigen Elvis-Fan nicht zu stören.

Seine Leidenschaft für den King of Rock'n'Roll und dessen Heimat spiegelt sich auf den heimischen 70 Quatratmetern überall in Form von US-Flaggen, Postern und anderem "Kleinkram" wieder. Immerhin eine Art der Beschäftigung für den arbeitslosen Vater von vier Kindern. Beim Anblick seiner zahlreichen Elvis-Presley-Figuren und -Fanartikeln packt Andreas immer häufiger das Fernweh, raus aus Erfurt, hinein in die große Welt! Und welche Stadt läge da näher als das Mekka des leichten Lebens und des schnell verdienten Geldes: Las Vegas natürlich.

Mit der Doku-Soap "Go West! - Familie Liebisch erobert Las Vegas" soll der Traum von Andreas und seiner 38-Jährigen Frau wahr werden. Mutter Manuela ist zu Beginn noch skeptisch, insbesondere was die vier Kinder Andreas (11), Michelle (10), Patrick (8) und Nicole (4) und ihre Zukunftschancen in einem fremdsprachigen Land, ohne feste Krankenversicherung, angeht. Doch Vater Andreas lässt sich nicht beirren. Für zwei Wochen wird die sechsköpfige Familie bei einer amerikanischen Gastfamilie in Las Vegas leben und den "American Way of Life" kennenlernen. Auch das Arbeitsleben soll dem Ehepaar Liebisch wieder nähergebracht werden. Dies könnte sich ohne Englischkenntnisse sicher schwierig gestalten und zu einer unterhaltsamen Dokumentation naiver Weltvorstellungen werden. Alternativ bleibt Andreas ja noch seine Liebe zu Elvis. Eine Karriere als Elvis-Double in Las Vegas wäre doch eine wahrlich innovative Idee.

Meistgelesene TV-Artikel